Ausbau der Schillerschule zur Ganztagesschule

Nachdem in den letzten Jahren viel Geld in die Kleinkinderbetreuung investiert wurde, ist es nur folgerichtig, auch im Schulbereich ein entsprechendes Angebot bereitzustellen.

Die Kapazitätsgrenzen der Ganztagesgrundschule in Endersbach sind längst erreicht, weitere Angebote werden notwendig.

Leider laufen die Kosten zum aktuellen Zeitpunkt bereits wieder aus dem Ruder. Nach einer ersten Kostenschätzung über 3,6 Mio wurde der Planungsauftrag für den Ausbau der Schillerschule erteilt. Mittlerweile sind wir bereits bei einer Bausumme von 4,95 Millionen (inkl. Puffer von ca. 500.000 EUR für unerwartete Kosten). Aufgrund der steigenden Kosten müssen vergleichbare Projekte (z.B. Ausbau der Beutelsbacher Grundschule zur Ganztagesgrundschule) verschoben oder sogar komplett in Frage gestellt werden. Diese Entwicklung gefällt uns allen nicht.

Aus diesem Grund ist uns sehr wichtig, dass die vorhandenen bzw. in Planung befindlichen Ganztagesschulen nicht nur den Schülern aus dem jeweiligen Ortsteil zur Verfügung stehen, sondern Schulen für alle Weinstädter Ortsteile sind.
Darüber hinaus muss das Kernzeitangebot der restlichen Ortsteile ausgebaut werden. Es kann nicht sein, dass Eltern aus den Ortsteilen Beutelsbach, Schnait und Strümpfelbach gegenüber Eltern aus Endersbach und Großheppach benachteiligt werden. D.H., dass das Angebot an Kernzeitplätzen an die Nachfrage angepasst wird, das Angebot (bei entsprechender Nachfrage) zumindest bis 15:00 Uhr verlängert und über die Kostenstruktur nachgedacht wird.

Jedoch sollte auch allen Eltern klar sein, dass entsprechende Angebote finanziert werden müssen und es der Stadt Weinstadt nicht möglich sein wird, diese kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Michael Scharmann – Stadtrat der Freien Wähler Weinstadt e.V.


 
 


Kommentar schreiben

Kommentar