Die Freien Wähler Weinstadt sind Mitglied im Landesverband der Freien Wähler Baden-Württem­berg. Auf seiner diesjährigen Jahreshauptversammlung Ende April hat der Landesverband ein­stimmig neue Leitlinien zur „Betreuung von Kindern“ und zum „Bildungsland Baden-Württemberg“ verabschiedet. Mit diesen Leitlinien möchten die Freien Wähler ihre Grundposition zum dem Thema „Betreuung und Bildung“ deutlich und auf Handlungsdefizite aufmerksam machen.

Eine pädagogische Grundsatzdiskussion sollte damit ausdrücklich nicht eröffnet werden. Besonderen Wert legen die Leitlinien auf den Punkt der Konnexität („wer bestellt – bezahlt“) im Betreuungs- und Bildungsbereich. Unter anderem wird das Land aufgefordert, die Kommunen bei der Er­füllung des Rechtsanspruchs auf einen Kita-Platz in allen Bereichen zu unterstützen und die Tagesmütter und Tagesväter besser zu fördern.

Beim Bildungsland Baden-Württemberg fordern die Leitlinien: „Keine Experimente mit unseren Kindern“! Die Vielgliedrigkeit unseres Schulsystems einschließlich der beruflichen Schulen müsse erhalten bleiben. Ebenso sei eine verlässliche regionale Schulentwicklungsplanung unerlässlich, damit Eltern die notwendige Klarheit erhalten, um für ihre Kinder die beste Entscheidung über Schulart und Schulort treffen zu können. Dass die demografische Entwicklung die Schullandschaft verändern wird, veranlasste die Versammlung zu der Forderung, die besondere Struktur des ländlichen Raumes bei der Bildungsplanung nicht zu vernachlässigen. Die ausreichende Versorgung mit pädagogischem Personal wird in den Leitlinien ebenso angesprochen wie die Betonung des Wertes der berufsbildenden Schulen und der Förderschulen. Letztere sind trotz Inklusion weiterhin unverzichtbar!

Die neuen Leitlinien der Freien Wähler Baden-Württemberg zur Betreuung von Kindern und zum Bildungsland Baden-Württemberg stehen Ihnen hier zur Ansicht und zum Download zur Verfügung: FW-Leitlinien zu Bildung und Betreuung in BW