„Der Haushalt steht auf sicheren Beinen“, sagte Andreas Hesky als Vorsitzender der Freien Wähler Fraktion in der Regionalversammlung der Region Stuttgart Ende Oktober 2013 anlässlich der Beratungen zum Haushalt 2014 der Region. Aber: „Wir könnten mit deutlich weniger auskommen, indem die Einnahmen und Ausgaben realistisch veranschlagt werden“, begründete er den Antrag, die Verkehrsumlage um 10 Millionen Euro zu reduzieren, die die Kommunen  und damit letztlich die Bürgerinnen und Bürger in der Region an den Verband Region Stuttgart leisten müsse.

Ein wichtiges Thema war für Hesky die Betriebsqualität der S-Bahn in der Region, die seiner Meinung nach derzeit nur sehr kritisch bewertet werden könne.

„In diesem Bereich besser zu werden, darin sehen wir unsere Hauptaufgabe.“  An der Qualität der S-Bahn werde die politische Arbeit der Region gemessen Die „unsägliche Frage neuer Zuständigkeiten“, die von der CDU, der SPD und den Gründen gefordert würden, trete dabei in den Hintergrund.

Ein Förderprogramm der Region von knapp 300.000 Euro für kleinere Gemeinden lehnt Hesky im Namen seine Fraktion entschieden ab. Zugleich mahnte er an, dass die Region künftig unbedingt mehr auf die Finanzkraft der Städte und Gemeinden Rücksicht nehmen müsse.

Die Freien Wähler Weinstadt unterstützen uneingeschränkt die Ausführungen von Andreas Hesky und die  Positionen der Fraktion der Freien Wähler in der Regional­versammlung zum Haushalt 2014 des Verbandes Region Stuttgart! Die komplette Haushaltsrede finden Sie unter http://regionalfraktion.freiewaehler.de/