Vertrauen, Verantwortung, Gemeinsam…

… sind die Schlagwörter auf den Plakaten der Freien Wähler. Als Kandidat setze ich mich dafür ein. Für mich heißt das konkret: Im Rahmen des Kursbuchs Weinstadt 2030 wurden verschiedene Projekte beschrieben, für einige wurde jetzt die Verwaltung mit der Erstellung von Konzepten beauftragt. Als Freier Wähler bin ich für den Ausbau der Stadt und auch für die Konzepterstellung einer „Grünen Mitte“.

Was ich jedoch nicht verstehen kann, warum diese ausgerechnet am Schweizerbach sein sollte. Der Schweizerbach verbindet mit einem Grünstreifen Beutelsbach und Endersbach, aber über das Gelände führen große Hochspannungsleitungen. Im Rahmen des Projektes soll dort Gelände gekauft werden, auf dem Kinderspielplätze, Gastronomie, ggf. eine Freilichtbühne entstehen soll. Die Frage ist: Wer möchte seine Freizeit unter Hochspannungsleitungen verbringen – droht gar eine Investitionsruine?

Ca. 500 m weiter gibt es in Ansätzen bereits eine „Grüne Mitte“ – das Schulzentrum. Sollte nicht viel mehr das Gelände dort weiterentwickelt werden? Die Aussichtslage ist schöner, die zusätzlichen Anlagen könnten dann auch durch die Schüler genutzt werden und die Gastronomie für Sportveranstaltungen. Das Gelände würde dann auch in den Abendstunden und am Wochenende belebt und die bestehende Parkplatzinfrastruktur könnte weiter genutzt werden. Die Grünanlagen könnten zudem eine weitere Entwicklung des Geländes vorbereiten – wie z. B. den Bau einer weiteren dringend benötigten Ballspielhalle oder einem Bad.

Damit wäre meiner Meinung nach eine nachhaltigere Lösung für die Weiterentwicklung von Weinstadt gefunden. Einen Park am Schweizerbach & ein Ausbau des Geländes am Schulzentrum sehe ich aufgrund der Haushaltssituation nicht gegeben. Ich setze mich dafür ein, dass verschiedene Varianten diskutiert werden mit dem Ziel, daß die beste Lösung für Weinstadt und Ihre Bürger abgestimmt und umgesetzt wird.

Roland Ebner, Endersbach, Gemeinderatskandidat der Freien Wähler


 
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar